Anwendung im Haushalt

Sammeln Sie Ihre biogene Abfälle in einem kleinen Sammelgefäß z.B. in der Küche vor, und entleeren Sie diesen täglich oder nach Bedarf in Ihre Biotonne.

Alle zwei Wochen stellen Sie die befüllte Biotonne dann zum vereinbarten Termin vor das Haus. Dort wird sie von Mitarbeitern des Umweltservice Höllriegl abgeholt und anschließend fachgerecht zu Komposthumus verarbeitet.

 

Tipps

Problem Geruch

Im Sommer kann es zu unangenehmen Gerüchen kommen. Je feuchter die Abfälle, umso schlimmer.
Suchen Sie für die braune Biotonne, wenn möglich, einen schattigen Platz.

Wickeln Sie die Bioabfälle schon in der Küche in Zeitungspapier oder benützen Sie Papiertüten. Gießen Sie Soßen und Suppen durch ein Sieb in den Ausguss und werfen Sie nur die festen Bestandteile in Zeitungspapier gewickelt in die Biotonne. Gesteinsmehl bindet die Flüssigkeit und vermindert Gerüche. Halten Sie die Biotonne sauber! Benutzen Sie zum Reinigen nur Wasser und Bürste und vielleicht etwas Spülmittel, aber keine scharfen Reinigungsmittel.

Kompostierbare Biotüten

Zur Verpackung des Biomülls sind auch Biobeutel und Inlettsäcke aus nachwachsenden Rohstoffen zugelassen. Diese sind mit Wabenmuster gekennzeichnet und bringen Vorteile bei Sauberkeit, Geruch und Festfrieren im Winter. Diese können Sie von der Fa. Höllriegl Umweltservice erwerben.

.
Copyright 2012

©

Top Online Poker